Koria Kitten Riot

copyright by Aleksi Rinta-Kauppila

Koria Kitten Riot

Koria Kitten Riot: “The Highs & The Lows” (out on2nd of March 2012 on Kyr Records/Broken Silence)

Bandinfo: Koria Kitten Riot

Koria Kitten Riot – oder Antti Reikko, wie er normalerweise heißt – ist ein Singer/Songwriter aus Finnland, der schon 2009 sein erstes Album veröffentlicht hat.
Eine recht lange Tour in Finnland folgte, bei der er unter anderem mit den Tindersticks in Helsinkis legendärem Tavastia Club gespielt hat. Ein Highlight für Antti.

Hier ist „The Lows&The Highs“, Album Nummer zwei. Und einiges ist anders: nicht nur, dass Anttis Musik endlich auch zum ersten Mal außerhalb Finnlands erscheint.
Beide Alben sind von Antti komplett allein geschrieben und aufgenommen worden. Beeinflusst von der Idee des DIY, klassischer Popästhetik und einer Menge weirder Twists und kauziger Sounds.
Bei „The Lows & The Highs“ hat sich Antti allerdings für einen langwierigen und intensiven Aufnahmeprozess entschieden. Mit vielen Instrumenten, viel Zeit und Gastmusikern (fast) immer da, wo die eigenen Fähigkeiten eingeschränkt waren: Pedalsteelguitar spielt man eben nicht einfach mal so. Trotzdem hat er sich extra das Trompetespielen beigebracht:
„Dieses Mal war ich schlau genug mit Quatsch aufzuhören wie ‚Hey, ich brauch hier mal kurz drei Trompetentöne auf dem Track – lass mal wen fragen’ – da musste ich dann schon selber durch.“

Und noch was ist „neu“. Antti wollte für sein neues Album keinerlei Samples und Softwareinstrumente benutzen:
„Wenn man ein richtiges Instrument in einem echten Raum aufnimmt, bekommt man eben einen Sound, den es so nur einmal gibt. Samples sind vielleicht technisch „besser“. Aber es nervt mich irgendwie, dass genau dieses Sample schon x-mal auf anderen Aufnahmen zu hören ist – bei Leuten, die eben zufällig die selben Samples in ihrer Library haben. Deshalb habe ich mich dazu entschieden, nur echte Instrumente aufzunehmen, egal in was für Schwierigkeiten mich das bringen würde.
Meine Wohnung ist einfach zu klein – wir mussten deshalb an vielen verschiedenen Orten aufnehmen. Die Drums hier, das Klavier woanders, das Cembalo da, wo gerade eins rumstand, die Streicher wieder irgendwo anders, etc…der Großteil des Albums ist allerdings im Frühjahr/Sommer 2010 in Nurmijärvi in Südfinnland entstanden. Da habe ich mich in einer kleinen Sommerhütte verkrochen und tagelang nur rumprobiert und aufgenommen.“

Koria Kitten Riot hat sich vor kurzem von einem „Der Junge Mit Der Gitarre“-Ding zu einer five-piece Liveband gewandelt. Mit einer Reihe von Typen, die in Finnland durch ihre eigenen Bands schon teilweise seit Jahren bekannt sind.

Und auch für das Mixing hat sich der notorische Selbermacher dieses Mal mehr als gerne fachkundige Hilfe ins Boot geholt:

“Wie beim ersten Album hatte ich eigentlich nicht wirklich Kohle. Aber große Lust mit Arrangements und Sounds zu experimentieren – vor allem aber hatte ich einfach richtig viel Zeit. Was ein Fluch sein kann – gottseidank konnte ich Petri Myllys überreden, das ganze Album zu mischen. Als ich jeden Abstand zu meinen eigenen Songs verloren hatte, hat er mir geholfen, das wichtige rauszufiltern und den Rest wegzuschmeißen.“

Den letzten Schliff hat der Platte übrigens Doug Van Sloun verpasst. Der Mann aus Omaha hat einige von Anttis Lieblingsalben zum Beispiel von Bright Eyes und Cursive gemastert.

„The Lows&The Highs“ von Koria Kitten Riot erscheint am 2. März auf Kyr Records.

…………

For booking in Germany, Austria and Switzerland please contact booking@kyr-records.com

For booking in Finland please contact henri@gaea.fi / +358 46 620 8949

www.koriakittenriot.com

Here is some press quotes from the first Koria Kitten Riot album:

“The atmosphere of the album is mellow in an autumny way. It’s appropriately introverted, but not excessively heavy.” – Tuomas Tiainen, desibeli.net, ****

“Made on a zero budget, the album is the surprise of the year” – Jukkapekka Varjonen, Satakunnan Kansa, *****


Leave a Reply